Betriebsmedizin

  • Betriebsärztliche Betreuung von Betrieben aller Gewerbezweige,
  • Allgemeine arbeitsmedizinische Untersuchungen nach ASiG
  • Spezielle Arbeitsmedizinische Untersuchungen nach allen BG Grundsätzen (G Untersuchungen) und rechtlichen Vorgaben (Arbeitsmedizinische Vorsorge Verordnung, Biostoffverordnung, Gefahrstoffverordnung, Bildschirmarbeitsplatzverordnung, Lärm und Vibrations- Arbeitsschutzverordnung),
    > außer Untersuchungen nach der Druckluftverordnung und der Strahlenschutzverordnung.
  • Verkehrsmedizinische Untersuchungen ("Führerscheinuntersuchungen") nach FeV (Fahrerlaubnisverordnung) für alle Führerscheinklassen (inkl. augenärztlicher Untersuchung)
  • Verkehrsmedizinische Gutachten

Gesetzliche Grundlagen betriebsärztlicher Tätigkeit sind:

  • Arbeitssicherheitsgesetz § 3 (ASiG): regelt die Aufgaben eines Betriebsarztes auf der Basis europaweit gültiger Richtlinien. 
  • Berufsgenossenschaftliche Unfallverhütungsvorschrift Grundsätze der Prävention (BGV A1): formuliert grundlegende Richtlinien im Arbeits- und Gesundheitsschutz für alle Betriebe;
  • Berufsgenossenschaftliche Unfallverhütungsvorschrift Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit (DGUV Vorschrift 2, bis 2010: BGV A2): begründet die Verpflichtung der Unternehmer zur Bestellung eines Betriebsarztes und einer Fachkraft für Arbeitssicherheit in allen Betrieben mit mindestens einem Arbeitnehmer. Je nach Art und Größe des Betriebes unterschiedliche Regelungen für Grundbetreuung, betriebsspezifische Betreuung und alternative Betreuungsmodelle.
  • Arbeitsmedizinische Vorsorgeverordnung: regelt spezielle arbeitsmedizinische Vorsorge beim Umgang mit Gefahrstoffen und bei gefährdenden Tätigkeiten.
  • Dazu kommen weitere gesetzliche Regelungen, wie z.B. Biostoffverordnung, Lärm – und Vibrations- Arbeitsschutzverordnung, Bildschirmarbeitsplatzverordnung, Gefahrstoffverordnung, Infektionsschutzgesetz, Mutterschutzgesetz und andere mehr.
Gemeinschaftspraxis Heidstock
Hausärztliche Gemeinschaftspraxis Petra Stähly-Müller und Thomas Müller,  Betriebsmedizin Petra Stähly-Müller